Freitag, 27. Februar 2015

Wölkchens Freitag Fragen



Diese Aktion wurde von Wölkchens Bücherwelt ins Leben gerufen. Jeden Freitag stellt Wölkchen 2 Fragen, die erste dreht sich über das große Thema "Bücher" und die zweite ist eher privater Natur. ;)

Bücher-Frage:

1. 50 Shades of Grey wird momentan sehr gehypt. Was hälst du von dem Hype? 
Hast du die Bücher gelesen/ Den Film gesehen? - Wie fandest du es?
 
50 Shades of Grey kennt inzwischen jeder, zumindest weiß jeder, worum es geht. Ich habe die Bücher gelesen und war schon begeistert. Es war eine andere Welt, in die man für sich allein eintauchen konnte. Den ersten Band habe ich innerhalb von 24 Stunden gelesen, man kann also getrost behaupten ich habe es gefressen. :D Es war ein komisches Gefühl das Buch zu lesen, denn ich konnte weder behaupten Anastasia zu ähneln noch Mr. Grey und dennoch hat mich das Buch gefesselt.  
Den zweiten Band zu lesen gestaltete sich schwieriger, ich habe reingelesen und wurde nicht richtig warm und brauchte 2 Anläufe, bis ich es endlich gelesen hatte. Ich fand es anfangs sehr schleppend und mir hat dann der Zauber gefehlt.
Der letzte Band war vorhersehbar und dementsprechend okay. 

Den Film werde ich erst nächste Woche Dienstag sehen, allerdings bin ich davon überzeugt mein Geld aus dem Fenster zuwerfen, weil er mir absolut nicht gefallen wird. Ich gehe mit sehr niedrigen Erwartungen ins Kino, vielleicht werde ich dann doch positiv überrascht. ;)

Den Hype über 50 Shades of Grey bekomme ich nicht genau mit. Wenn ich irgendwo etwas davon sehe, scroll ich es über, weil es mich nicht interessiert. 
 
Private Frage:

2. Stell dir vor du müsstest nach deinem Tod dein Leben noch einmal leben. - Würdest du etwas anders machen oder es vielleicht komplett anders leben oder würdest du es genauso leben wie davor?
 
Also mit der Frage trifft es glaube jeden kalt, denn wer denkt schon gerne über seine eventuellen Fehler nach? 
 
Ich würde einiges anders machen, natürlich nur mit dem Wissen von heute. Mein herumdrücke vor der Zukunft hat mich Zeit und Kraft gekostet, und ich bin noch sehr weit von meinen Zielen entfernt. Auch in der Liebe würde ich einen großen Bogen um meine erste große Liebe machen und gleich zur zweiten großen Liebe gehen. :D  In meine erste WG, eigentlich hat dieses Zusammenleben das Wort WG nicht einmal verdient, würde ich niemals ziehen. Auch meine erste Ausbildung hätte ich stehen lassen sollen, den Umzug in die neue Stadt habe ich allerdings nie bereut. :) Ich bereue nichts von dem was ich getan habe, um diese Freunde zu finden, die ich jetzt hier habe. 
 
Es gibt wahrscheinlich noch einige Dinge, die ich anders machen würde, aber wer würde das nicht? Ist denn wirklich jeder so zufrieden mit seinem Leben, wie es ist und wie es war?  
 
Eure Odette 

Donnerstag, 26. Februar 2015

Würdest-du-eher-Tag...

Miss Duncelbunt hat mich mit dem
WÜRDEST-DU-EHER-TAG getagged.

Wie ich es verstanden habe, gibt es keinerlei Regeln, also gehts jetzt los.

1) Würdest du lieber
für den Rest deines Lebens nur noch Trilogien oder nur noch Einzelbände lesen?

Es gibt nicht viele Einzelbände, die richtige Schmuckstücke sind. Daher entscheide ich mich für Triologien.

2) Würdest du eher
für den Rest deines Lebens nur noch Bücher von AutorINNEN lesen oder nur noch von AutorEN?

Die meisten Bücher die ich gelesen habe sind von Frauen und dabei bleibe ich auch.

3) Würdest du eher
für den Rest deines Lebens Bücher nur noch "offline" in deiner Lieblingsbuchhandlung kaufen oder nur noch im Internet, wobei du dich für einen Anbieter entscheiden musst?
Ich liebe es durch die Buchhandlungen zu gehen, mir ein Buch zu schnappen, mich in eine Ecke zusetzen und anzufangen zu lesen, aber die meisten Bücher kaufe ich mir Online.

4) Würdest du eher
haben wollen, dass all deine Lieblingsbücher als Kinofilme verfilmt werden oder als Fernsehserien?

Kinoatmosphäre ist zwar 100x schöner, dennoch finde ich das man bei einer Serie mehr aus der Geschichte des Buches holen kann.

5) Würdest du eher
für den Rest deines Lebens nur noch 5 Seiten pro Tag lesen dürfen oder 5 Bücher pro Woche lesen müssen?

Wenn man es auf den ersten Blick betrachtet ist die Entscheidung einfach 5 Bücher pro Woche. Allerdings hat jeder auch mal eine Phase, wo man keine große Lust hat zu lesen und da wären 5 Seiten pro Tag praktischer. Dennoch entscheide ich mich für 5 Bücher pro Woche, denn von 5 Seiten pro Tag wird mein Lesedurst nicht gestillt. ;)

6) Würdest du eher
dein Geld als professioneller Rezensent verdienen oder als Autor?

Wenn ich Autorin werden würde, würde die Welt untergehen, denn keiner könnte verstehen, wie schlecht man sein kann. :D Dementsprechend doch eher professioneller Rezensent.

7) Würdest du eher
für den Rest deines Lebens immer wieder (und nur noch) deine 20 Lieblingsbücher lesen oder nur noch Bücher, die du noch nicht kennst (keine Re-Reads)?

Da ich neue Geschichten über alles Liebe, bin ich eher für keine Re-Reads.

8) Würdest du eher
Bibliothekar sein oder Buchhändler sein wollen?

Das ist für mich eine schwere Frage, denn eine Buchhändlerin muss eher was verkaufen als eine Bibliothekarin. Außerdem liebe ich den Geruch von alten Büchern, deshalb wähle ich Bibliothekarin.

9) Würdest du eher 
für den Rest deines Lebens nur noch dein Lieblingsgenre lesen oder alle Genres außer deinem Lieblingsgenre?

Ganz klar wähle ich hier nur noch mein Lieblingsgenre, da ich beispielsweise mit Thriller und 
einigen Krimis nicht besonder viel anfangen kann.

10) Würdest du eher
für den Rest deines Lebens nur noch Printbücher lesen oder nur noch eBooks?

Für einige wahrscheinlich eine leichte Frage, für mich jedoch nicht. Am Anfang war ich ein Anti-eReader-Typ, seitdem ich meinen Kindle habe liebe ich diese Erfindung. Wenn ich allerdings darüber nachdenke bin ich doch eher für Printbücher.

Ich hoffe, ihr könnt etwas mit meinen Antworten anfangen und tagge:



Es würde mich freuen, wenn ihr mitmachen würdet.

Liebste Grüße
Odette

Mittwoch, 25. Februar 2015

Rezension: Martina Gercke - Liebeswind Sehnsucht nach dir

Quelle



Titel: Liebeswind - Sehnsucht nach dir

Autor: Martina Gercke

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Preis: 2,99 €

Erscheinungsdatum: 26. Dezember 2014

Seiten: E-Book, 416 Seiten







Klappentext:
Was, wenn das Leben dir übel mitspielt und du gezwungen bist, neue Wege zu gehen?

Das Leben der erfolgreichen Londoner Galeristen Lily Rose Bloom ist nahezu perfekt, bis zu dem Tag, an dem ihr Verlobter Andrew ihren Glauben an die Liebe in einer Nacht zerstört. Lily flüchtet von London in den verschlafenen Küstenort Little Haven, um dort in Rose Garden Cottage, dem Haus ihrer verstorbenen Großmutter, einen Neuanfang zu starten.
Drei Jahre später. Lily hat sich mittlerweile in dem kleinen Küstenort eingelebt und den Schrecken von damals überwunden. Als der attraktive Amerikaner Ian in Little Haven mit seinem Segelboot vor Anker geht, kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung zwischen den beiden, die Lilys Leben erneut durcheinanderwirbelt ... 

Erster Satz:
Mein Glück,

wenn du diese Zeilen liest, hat der Krebst gesiegt und ich habe meinen Kampf verloren.

Covergestaltung:
Das Farbenspiel des Covers gefällt mir sehr gut. Die Frau die dem Segelboot im Sonnenuntergang hinterher blickt spiegelt einen Teil der Geschichte wider.

Meine Meinung:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, passend für den Urlaub. 

Lily ist eine erfolgreiche Galeristin in London. Ihr Freund Andrew bevormundet sie immer und ich habe sofort gemerkt, dass diese Beziehung nicht harmonisch und im Einklang ist. Ständig habe ich mir die Frage gestellt, wie eine so wundervolle Person, wie Lily es ist, zu so einem unsympathischen Kerl kommt.
Nach einer schicksalshaften Nacht sieht auch Lily das Andrew nicht der Mann fürs Leben ist und flüchtet zu ihrer besten Freundin und Chefin Pia. Nach der Gewissheit, dass sie schwanger ist beschließt sie nach Lillte Haven zu flüchten um dort in Rose Garden Cottage zu leben. Dieses Anwesen hat sie von ihrer Oma geerbt. Sie bekommt eine reizende Tochter und kümmert sich wundervoll um sie. Lily vermisst nichts und ist glücklich, bis sie diesen geheimnisvollen Mann kennenlernt. Ab dem Zeitpunkt holt sie die Vergangenheit wieder ein.

Andrew ist der klassische Bösewicht. Sympathien konnte ich absolut nicht aufkommen lassen und ich wurde immer wütend und habe rote Wangen bekommen, wenn er sich in das Leben von Lily eingemischt hat. Von Anfang an hat man gespürt, dass dieser Mann sehr gerissen ist und alles sehr genau plant. Als Lilys Großmutter stirbt, hat er ohne auf Lilys Wünsche einzugehen, einen Käufer für Rose Garden Cottage gesucht. Er war sehr grob zu Lily und hat sie unterdrückt. Nach der Nacht, als  Lily vor ihm geflohen ist, hat er sich in den Kopf gesetzt Lily zu besitzen. Andrew hat nichts unversucht gelassen um Lily zu überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind.

Dieses Buch ist eine richtige Liebesgeschichte mit allen Höhen und Tiefen. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen und habe mit ihr mitgefiebert. Mein Herz ging in den spannensten Stellen so schnell, dass ich dachte es springt mir aus der Brust. Unterhaltsam fand ich das kennen lernen zwischen Lily und dem geheimnisvollen Mann. Den Ballabtausch zwischen ihnen und auch die Unterhaltungen zwischen ihren Freundinnen in Little Haven sind sehr amüsant. Ich denke allerdings, dass ich dieses Buch außerhalb des Urlaubs nicht so schnell in die Hand genommen hätte. Außerdem finde ich den Buchtitel nicht passend.


Dienstag, 24. Februar 2015

Gemeinsam Lesen #1 | Dima Zales: Der Zaubercode

Eine Aktion von Weltenwanderer und Schlunzenbücher. :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Im Moment lese ich "Der Zaubercode" von Dima Zales und bin auf Seite 16 von 374.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Augusta glitt aus dem Bett und lächelte ihren Liebhaber verführerisch an.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Wie ihr sehen könnt bin ich noch nicht sehr weit gekommen. Um ehrlich zu sein habe ich gerade einmal das 1. Kapitel gelesen und somit kann ich noch nicht allzu viel zu dem Buch sagen. 
Dass was ich gelsen habe verwirrt mich ein bisschen und ich versuche in die Geschichte einzutauchen. Normalerweise fällt mir das nicht besonders schwer aber in diesem Buch ist es anders. Man muss verstehen worum es geht und die Beziehungen der Personen nachvollziehen können. Man wird leicht bombardiert mit Personen oder Namen womit man nichts anfangen kann. Was zum Beispiel ist die Zauberdimension? Ist das ein Ort? Sind das verschiedene Zauberer die alles kontrollieren? 
Bisher sind 3 Personen bekannt Blaise, Gala und Augusta. 
Blaise ist der "Schöpfer" von Gala und ein Einzelgänger. Er ist möchte das die Magie für jeden Menschen zugänglich ist.
Gala ist das sogenannte "Objekt", welches Blaise erschaffen hat. Sie ist eine wunderschöne junge Frau, die nicht richtig in die Welt passt. Sie hat keinerlei Erfahrungen in irgendetwas und weiß weder woher sie kommt noch was sie ist. 
Augusta ist die Ex von Blaise und ganz zu frieden mit ihrem Leben wie es ist. Sie ist hoch angesehen in der Zaubererwelt und teilt nicht mit Blaise die Annahme, dass jeder Magie beherrschen sollte.

So viel dazu, was mir noch aufgefallen ist, dass die Kapitel nach den 3 Hauptpersonen benannt sind.
 
4. Mit wem (ausser im Netz) tauscht ihr euch noch über eure Leseleidenschaft aus? Habt ihr gleichgesinnte Feunde im Familien- oder Bekanntenkreis?
Mit einigen Freunden mache ich das ab und an, wenn mir wirklich ein gutes Buch über den Weg gelaufen ist und ich weiß das sie oder er es lieben wird. Ich habe allerdings gelernt meine Bücher niemanden mehr auszuleihen, denn meiner damaligen besten Freundin ist eines meiner geschätzten Bücher ins Klo gefallen. Ihr könnt euch wahrscheinlich denken, dass ich dieses Buch nicht mehr zurück haben wollte. 
Eine Zeit lange habe ich viel mit meinem Bruder über Bücher geredet, aber unsere Geschmäcker sind zu verschieden. Außer Terry Pratchett und eventuell noch Walter Moers haben wir nicht viel gemeinsam. :D Er hat mir mal ein Hörbuch von "Der Fönig" geschenkt und das kuriose daran ist, es ist mein Lieblings-Hörbuch geworden.
Intensive Gespräche über meine Leidenschaft führe ich nicht. Ich lasse mir gerne Bücher empfehlen und wenn wir auf das Thema kommen, gibt es bei mir kein Halten mehr.

Eure Odette

Montag, 23. Februar 2015

Cover Monday #1





Diese Aktion wurde von The emotional life of books ins Leben gerufen. Es geht darum, die schönsten Cover vorzustellen, egal ob gelesen oder nicht. Ich freue mich auf die Cover der anderen Blogger und eventuell gelangen wieder Bücher auf meine Wunschliste.

Ich stelle euch "Was fehlt, wenn ICH verschwunden bin" von Lilly Lindner vor.


Ich finde dieses Cover unglaublich. Durch diesen Vogelschwarm, der das ICH formt, wird der Titel des Buches noch einmal unterstrichen. Ich stelle mir, wenn ich das Cover sehe, vor, dass die Vögel davon fliegen.


Klappentext:
April ist fort. Seit Wochen kämpft sie in einer Klinik gegen ihre Magersucht an. Und seit Wochen antwortet sie nicht auf die Briefe, die ihre Schwester Phoebe ihr schreibt. Wann wird April endlich wieder nach Hause kommen? Warum antwortet sie ihr nicht? Phoebe hat tausend Fragen. Doch ihre Eltern schweigen hilflos und geben Phoebe keine Möglichkeit, zu begreifen, was ihrer Schwester fehlt. Aber sie versteht, wie unendlich traurig April ist. Und so schreibt sie ihr Briefe. Wort für Wort in die Stille hinein, die April hinterlassen hat.




Wie findet ihr das Cover? Und habt ihr dieses Buch bereits gelesen?

Eure Odette

Sonntag, 22. Februar 2015

Neue Bücher in der Familie

Am Mittwoch hat es mich gepackt und ich durchsuchte den Kindle-Shop nach kostenlosen Schmökern und tatsächlich wurde ich fündig. Mein SUB wurde tüchtig aufgestockt. Allerdings sind dort noch einige Bücher, die schon seit einigen Jahren in meinem Regal, bei meiner geliebten Mutti, stehen habe. Meine älteste Leiche ist wahrscheinlich "Die Nähe des Himmels" von Nicholas Sparks. Ich bekomm einfach keine Lust dieses Buch zu lesen.

Kennt ihr so etwas auch? Man kauft sich ein Buch, welches man unbedingt lesen möchte, aber, sobald man es hat, treibt es einen nicht mehr an. Vielleicht ändert sich das irgendwann noch, eventuell sollte ich auch einfach das Buch in die Hand nehmen und mich noch einmal davon überzeugen lassen, warum ich es damals unbedingt haben wollte. Ich habe leider einige solcher Bücher. Manche stehen im Regal, andere habe ich Freunden ausgeliehen.

Dann finde ich beim Stöbern immer wieder Bücher, die ich unbedingt haben muss. Diese Liste geht ins Unendliche, weil es einfach so viele Bücher gibt, die Schätze in sich bergen. Man sollte ein 5-jähriges Verbot erteilen, Neuerscheinungen zu veröffentlichen, um die Bücher, die eventuell nicht so bekannt aber dafür sehr gut sind, lesen zu können, sie zu entdecken. Ich glaube, ihr wünscht euch das nicht. :)

Diese Bücher habe ich mir zugelegt:


1. Zondra Aceman: Ein etwas anderes Märchen
2. Wilma Burk: Du hast es mir versprocehn!
3. Katja Fischer: Der Fluch des Zeitenwandels


4. Katja Fischer: Erinnerungen Zeitenwandel
5. Lexy v. Golden: DIWATA - Licht und Schatten Sammelband
6. A. Israel: Winterfalle


7. Ursula Kollasch: Gypsy - Reise in die Vergangenheit
8. Natalie Luca: Im Herzen der Vollmond
9. Inka Mareila: Das Weltensiegel Sammelband


10. Sandra Todorovic: Blutmagier Sonnenfinsternis
11. Bella Winther: Die Legende der Spiegelbücher - Das Buch der Vergessenheit
12. Dima Zales: Der Zaubercode



13. Anna Katmore: Märchensommer

Ich werde wahrscheinlich mit "Der Zaubercode" anfangen, allerdings erst nach dem ich meine Rezensionen geschrieben habe.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Eure Odette

P.S. Buch Nummer 13 habe ich gerade eben gekauft.

Samstag, 21. Februar 2015

Rezension: Laura Landon - Stille Rache

Quelle



Titel: Stille Rache

Autor: Laura Landon

Verlag: AmazonCrossing

Preis: 4,99 €

Erscheinungsdatum: 11. November 2014

Seiten: E-Book, 397 Seiten







Klappentext:
In nur sechs Tagen, an ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag, wird Lady Jessica Stanton eine gewaltige Summe erben, die sie zu einer der reichsten Frauen Englands macht. Doch gleichzeitig wird ihr Stiefbruder Colin auf den Plan treten und ihr alles rauben - ihr Geld, ihre Würde und ihre Freiheit. Die einzige Rettung, die ihr bleibt: Sie muss einen Ehemann finden, der stark genug ist, um Colin Paroli bieten zu können. 
Simon Westland, Earl of Northcote, ist in einer gänzlich gegensätzlichen Situation: Er ist bankrott, und in London hält sich das hartnäckige Gerücht, dass er beim frühzeitigen Ableben seines verschwenderischen Vaters die Hände im Spiel hatte. Er sucht verzweifelt eine Frau, die ihn vor dem völligen Ruin bewahrt.
Und wie das Schicksal es will, werden beide, Jessica und Simon, zusammengeführt und einigen sich darauf, eine reine Zweckehe zu schließen. Doch niemand kann Jessicas Herz davor schützen, was nun passiert: Trotz bester Vorsätze verfällt Jessica dem Charme ihres Mannes, und verliebt sich in ihn. Dabei ist die Liebe das Letzte, was sie beide eigentlich wollten...


Erster Satz:
"Jessica Stanton saß allein an der hinteren Wand des reich geschmückten Ballsaals und sah zu, wie ihre Gastgeber, der Duke und die Duchess of Stratmore, einen Neuankömmling begrüßten."

Covergestaltung:
Das Cover hat mich komplett angesprochen. Die Frau strahlt etwas geheimnisvolles und starkes aus. Mit den Bäumen im Hintergrund und die gezeichneten Blumen im Vordergrund sieht es aus, als würde sie sich verstecken wollen. Die Farben sind eher kühl und rein gehalten.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde nur teilweise enttäuscht. Die Idee hinter der Story ist wirklich gut, etwas anderes - erfrischendes. 

Jessica hat Angst vor ihrem tot geglaubten Bruder, allerdings versteht man am Anfang nicht genau weswegen. Sie hat ein großes Geheimnis, weswegen sie verschwiegen alleine lebt und sich nicht pompös öffentlich präsentiert. Daher kann man ihre Freunde, die in jeder Situation hinter ihr stehen, an einer Hand abzählen. Ihr Vater hat die Stiefmutter geheiratet, um ihr eine gewisse Sicherheit und eine Mutter zu geben. Jessica konnte diese Frau und deren Sohn nicht leiden. Sie hat ihren Vater früh verloren, der daran geglaubt hat, dass Jessica einen Mann finden wird. Er vererbt ihr eine ungewisse, hohe Summe und damit beginnen die Probleme. Es gibt turbulente Szenen und pure Verwirrung für sie. Äußerlich zeigt sie sich stolz und unnahbar, aber nach einer gewissen Zeit merkt man, wie zerbrechlich sie eigentlich ist und doch verliebt sie sich. Simon verlangt immer wieder Dinge von ihr, die sie zuvor nicht bereit war zu tun. Ausgesprochen amüsant sind die Diskussionen darüber, was geschehen ist und was geschehen wird.

Simon ist ein sehr, sehr stolzer Mann. Er kommt nach langer Zeit wieder zurück nach England und flößt jedem Respekt ein. Sein großer Auftritt ist bereits im 1. Kapitel und Jessica reagiert sofort. Aber auch auf diesem Ball merkt man bereits, wie viel es ihm abverlangt, dort zu sein. Vieles hat er im fernen Indien erlebt und die Heirat mit Jessica würde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Aber auch er muss Situationen meistern, mit denen er nicht gerechnet hat. Er ist ausgesprochen launisch, was Jessica nur verwirrt. Er kann charmant und freundlich sein, zwei Sekunden später ist er undurchdringlich und verschlossen. Sein Beschützerinstinkt ist ausgeprägt und umso mehr er Zeit in Jessicas Kennenlernen investiert, desto verletzlicher wird er. Seit seiner Verlobung mit einer gewissen Rosalind, diese hat ihn für seinen Vater verlassen, hat er sich geschworen niemals wieder um die Hand einer Frau anzuhalten, noch sie zu lieben. 

Colin ist ein Tyrann! Er ergötzt sich an dem Leid denen er anderen zufügt. Schon früh merkt man, dass Jessica am eigenen Leib und sie weiß, dass er alles dafür tun wird, um an ihr Geld zu kommen. Auf Colin wird leider nicht genauer eingegangen und daher gibt es nur wenige Informationen über ihn.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir das Buch wirklich gefallen hat, auch wenn man hier und da einige Abstriche machen muss. Wie ich oben schon gesagt habe finde ich die Geschichte erfrischend, weil eine neue Idee dahintersteckt. Mir war die Geschichte nicht ausgefeilt genug, der Geschichtsverlauf verging zu schnell. Dafür sind die Dialoge gut geschrieben, man kann mit den Charakteren fühlen. Das Ende kam abrupt und Schlag auf Schlag. Ich hätte mich gefreut, wenn man nicht das Gefühl bekommen würde, dass das Buch fertig werden musste. An einigen Stellen hatte ich ein Lächeln auf den Lippen oder Tränen in den Augen. Die Vergangenheit von den Charakteren spielt eine große Rolle, vor allem bei Simon.

Ich würde es wieder lesen und bereue nicht, es gekauft zu haben.



Donnerstag, 19. Februar 2015

Top Ten Thursday - 10 Bücher, mit einer Blume auf dem Cover


Eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria


Das Thema diese Woche lautet: "10 Bücher, mit einer Blume auf dem Cover". Ich muss gestehen, dass es gar nicht so einfach war. Meiner Erinnerung nach, hatte ich mehr Bücher mit einem Blumencover und somit schummel ich ein bisschen.

 

1. E. L. James: Shades of Grey - Geheimes Verlangen
2. E. L. James: Shades of Grey - Gefährliche Liebe
3. E. L. James: Shades of Grey - Befreite Lust
4. Cecelia Ahern: Zwischen Himmel und Liebe
5. Lucinda Riley: Das Mädchen auf den Klippen


6. Annette Dutton: Der geheimnisvolle Garten
7. Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr
8. Marah Woolf: BookLess - Gesponnen aus Gefühlen
9. Marah Woolf: BookLess - Ewiglich unvergessen
10. Lucinda Riley: Der Lavendelgarten

Habt ihr auch Bücher mit Blumencover? Oder auch schon eines der Bücher meiner Liste gelesen?

Eure Odette

Back in Germany

Seit Sonntag bin ich leider wieder zu Hause. Der Urlaub war viel zu kurz, dafür sehr erholsam und erfolgreich. 10 Bücher habe ich geschafft zu lesen und bin bereits fleißig dabei meine Rezensionen zu schreiben. Manchmal habe ich zwei Bücher an einem Tag gelesen, weil ich sie nicht aus den Händen legen konnte. 
Die Zeit, die wir nicht unterwegs waren, musste ich schließlich nutzen. Miami ist eine wirklich wundervolle Stadt, zumindest die Teile, die ich gesehen habe. Ich durfte den Ocean Drive bei Nacht sehen und wir waren in Miami Bayside. Die meisten Menschen in Miami sind Latinos und daher sprechen sie auch spanisch. Sehr amüsant war auch der Geburtstag meines Onkels. Wir hatten eine große Überraschung für ihn und der Zusammenhalt der Familie war schön zu sehen. Meine Familie, zumindest die cubanische Hälfte, war endlich vereint. Ein paar Tränen sind dann auch bei mir geflossen.

Das Wetter war zwar sonnig, dennoch war der Wind manchmal so kalt, dass ich doch mit Jacke und langer Hose unterwegs war, oder auf dem Hof gesessen habe. Nichtsdestotrotz bin ich ein klein wenig braun geworden und stolz darauf. Ich liebe die Sonne und ich liebe es auch, wenn ich nicht wie eine weiße Wand aussehe. Meine Sommersprossen sind auch nur so aus dem nichts erschienen.

Ich habe mich frei meiner Gedanken gefühlt und war froh meine dunklen Gedanken über die ungewisse Zukunft hinter mir zu lassen. Leider hat mich diese Dunkelheit viel zu schnell schon eingeholt. Ich glaube allerdings, dass die vielen Bücher einen Teil des freien Geistes dazu beigetragen haben, denn ich konnte mich in die Geschichten flüchten. Mein Lesewille war unbändig, dass ich nicht mehr aufhören konnte und bis spät in die Nacht gelesen habe.

Jetzt habe ich viel arbeit vor mir, denn jedes Buch ist es Wert eine Rezension zubekommen. Diese Bücher habe ich während des Urlaubs gelesen:

  • Stille Rache - Laura Landon
  • Liebeswind: Sehnsucht nach dir - Martina Gercke
  • Stürmische Tage auf Anchor Island - Terri Osburn
  • Remember - Izabelle Jardin
  • Light & Darkness - Laura Kneidl
  • Blood & Gold - Laura Kneidl (Elemente der Schattenwelt)
  • Soul & Bronze - Laura Kneidl (Elemente der Schattenwelt)
  • Touched: Der Preis der Unsterblichkeit - Corrine Jackson
  • Touched: Die Schatten der Vergangenheit - Corrine Jackson
  • Touched: Die Macht der ewigen Liebe - Corrine Jackson
Es liegen auch schon zwei neue Bücher bereit, obwohl eines davon ein Sammelband ist.

Hoffentlich könnt ihr euch bis dahin noch ein klein wenig gedulden.

Eure Odette

Sonntag, 1. Februar 2015

Urlaubsgrüße

Ich bin jetzt gerade mal seit 2 Tagen in Miami und es ist ein absoluter Traum!
Laura Landons "Stille Rache" habe ich bereits fertig gelesen. Die Rezension kommt allerdings erst, wenn ich wieder in Deutschland bin. Dennoch möchte ich euch einen kurzen Einblick meiner Gedanken zeigen.
Das Buch ist ein historischer Liebesroman. Die Geschichte, die sich dahinter verbirgt, ist eine gute Idee aber meiner Meinung nach nicht so gut umgesetzt. Es fehlte mir ein bisschen die Spannung und auch zugegebener Maßen die Liebe. Ich war am Ende nicht enttäuscht dennoch habe ich mir mehr erwartet.
Jetzt fange ich mit "Remember" von Izabelle Jardin an. Das Buch wurde mir empfohlen und ich bin gespannt wie es sich liest.
Ich wünsche euch einen wundervollen Tag! 

Eure Odette

P. S.: ich liege total erschöpft im Bett deshalb entschuldigt dieses durcheinander an Gedanken.