Mittwoch, 11. April 2018

Rezension: Liane Mars - Bin hexen - Wünscht mir Glück

Quelle
Titel: Bin hexen 
              -Wünscht mir Glück
Autor: Liane Mars

Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 12,90 €
Erschienen am: 20.09.2017
Seiten: 254 Seiten


Klappentext:
Hexe Prim hasst die Magie. Bei keinem einzigen Zauberspruch kann sie sicher sein, was am Ende daraus entsteht. Kein Wunder, dass Prim nur äußerst ungern hext. Doch das ist nun einmal Pflicht, sonst spielt die Magie vollkommen verrückt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wird die Zauberwelt auch noch vom Hexenjäger Liam enttarnt. Der ist nicht nur sexy und gefährlich, sondern auf magische Weise mit Prim verbunden. Was das angeht, ist die Zauberwelt unerbittlich. Prim muss das Herz des Jägers erobern, um die Magie zu beruhigen. Doch wie soll sie das machen, ohne von ihm verhaftet zu werden?

Erster Satz:
Die Magie macht ihre eigenen Gesetze.

Covergestaltung:
Katzen verbindet man ja mit Hexen und dieses Exemplar ist auch noch ausgesprochen niedlich. Leider fungieren sie in Prims Welt als ungezügelte Hexen-Detektoren, wodurch sie jederzeit eine Hexe vor den Jägern auffliegen lassen können.
Auch der Besen ist, als flugfähiges Sportgerät, durchaus hexentypisch, nur der Footballhelm gab mir Rätsel auf. Bis ich das Buch gelesen habe und alles einen Sinn ergab.

Meine Meinung:
"Magie war Chaos. Reines Chaos. Mit einem klitzekleinen Verstand."

Prim lebt als Hexe in einer Welt, in der Magie nicht nützlich, sondern unberechenbar und absolut unsinnig witzig ist. Dieser poltergeist-ähnlichen Wesenheit hat Primadonna nicht nur ihren Namen, sondern auch ein fettes "A" auf ihrer Geburtsurkunde zu verdanken. Was es zu bedeuten hat? Von Abnormal bis Alpha-Hexe wäre alles denkbar. Wer versteht schon die Magie? Prim ganz gewiss nicht. Sie versteht nicht, wieso sie jahrelang ohne ihren Hexenzwilling auskommen muss und die Magie ihr dann ausgerechnet den Anführer der Hexenjäger als solchen auf dem Silbertablett serviert. Oder ist doch der Drehbuchautor Tom ihr passendes nichtmagisches Gegenstück?

Liam ist von einer Hexe verflucht worden. Davon ist er überzeugt und so treibt ihn sein Zorn zur Jagd auf diese teuflischen Personen. Immer mit dem Gedanken an die Hexe, die seinen Fluch ausgesprochen hat, macht er seine Erkenntnisse publik und stürzt die Welt der Magie durch die darauf folgenden unzähligen Verhaftungen ins Chaos. 
Als Mann ist er der Typ "harte Schale - weicher Kern", Worte sind nicht so sein Ding, aber sobald du ihm am Herzen liegst, ist er bedingungslos loyal und lässt seine Taten sprechen.

Die beiden sind wirklich ein amüsantes Paar. Sie treiben sich gegenseitig in den Wahnsinn und können doch nicht ohne einander. Sie versüßen einem die Story und machen es leichter Liane Mars's Welt einfach so zu nehmen, wie sie beschrieben ist. Auf vieles muss man sich einfach einlassen, denn in diesem Buch ist Magie wirklich mal etwas ganz anderes. Mich hat das Buch zum Bauchweh erregenden Lachen gebracht. Jeder Spannungsaufbau wird durch einen genial witzigen Zwischenwurf aufgelockert. Die herrlich unperfekten Charaktere runden das Bild für mich noch zusätzlich ab. 

Ich kann diese, leider sehr kurze, Geschichte jedem empfehlen, der Charaktere liebt, die sich selbst und andere nicht so ernst nehmen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen