Sonntag, 8. September 2019

Rezension: Nalini Singh - Rock Kiss - Eine Nacht ist nicht genug

Titel: Rock Kiss 
           - Eine Nacht ist nicht 
              genug
Autor: Nalini Singh
Verlag: LYX
Erschienen am: 05.11.2015
Preis: 9,99€
Seiten: 436 Seiten


Klappentext:
Musik auf meiner Haut

Als der attraktive Rockstar Zachary Fox Molly Webster nach einer Aftershow-Party in den Fahrstuhl zur Tiefgarage folgt, weiß sie, dass ihr Plan, ihn nur von Weitem zu begehren, fehlgeschlagen ist. Die schüchterne Bibliothekarin hatte geschworen, sich von allem fernzuhalten, was sie in die Medien bringen könnte. Doch Fox' Stimme ist wie Whiskey, und seine Küsse brennen wie Feuer auf ihrer Haut. Eine einzige Nacht - länger darf sie sich nicht in seinen grünen Augen verlieren. Doch sie hat nicht mit Fox' Hartnäckigkeit gerechnet, und ihm ist eine Nacht mit Molly auf keinen Fall genug ...

Cover:
Das Cover zeigt die Seite von Fox' Leben, den Molly zwar in sein Leben führt, von der diese aber nichts wissen will. Das Leben als Rockstar steht ihrem gemeinsamen Glück im Weg und verliert damit viel von seinem Glanz.

Erster Satz:
"Ihr Lächeln traf ihn mit unvorhergesehener Wucht."

Meine Meinung:
Ein wunderschöner Start in eine mal ganz andere Welt der Nalini Singh.

Molly Webster führt ein bodenständiges Leben und hat damit überhaupt kein Problem. Schließlich hat sie sich geschworen nie wieder in das Visier der Presse zu geraten. Sich auf einen unheimlich attraktiven Rockstar einzulassen scheint dabei nicht unbedingt die beste Idee zu sein. Aber schließlich ist die Verlockung zu groß und was schadet schon eine einzige Nacht, von der nur sie und er wissen? Nur scheint das dem anderen Mitwisser nicht in den Plan zu passen. 

Zachary Fox ist bei Freunden dafür bekannt, nicht an Schicksal oder ganz und gar Liebe zu glauben. Und doch muss er zugeben, dass er vom ersten Moment an geradezu fasziniert ist von dieser Frau. Unverstellt herzlich, ehrlich, loyal und außerdem schön zieht die Schwester seiner PR-Beraterin ihn in ihren Bann, ohne es darauf anzulegen. Aber wie kann es sein, dass ausgerechnet diese Frau keinen langfristigen Kontakt zu ihm, dem von Millionen von weiblichen Fans bejubelten Frontsänger einer berühmten Rockband halten möchte? Während es ihm immer schwerer fällt, nicht in ihrer Nähe zu sein.

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Fan von Nalini Singh bin. Ich muss also wohl nicht viele Worte über Charaktergestaltung und Schreibstil verlieren. Wie immer schafft es Nalini eine romantische Story mit einer Prise Gesellschaftskritik zu würzen, ohne das Werk moralisch zu schwer werden zu lassen. Zach und Molly sind Protagonisten mit Grauzonen und einer Vergangenheit, die es zu enthüllen gilt. Zwar fehlt ein größerer Story -Rahmen, wie es beispielsweise bei der Reihe rund um Silentium der Fall ist, aber ich finde das zur Abwechslung mal ganz erfrischend. Mal eine Geschichte aus der Feder einer meiner liebsten Autoren zu lesen, die nicht deren typischen Stil voller Fantasy entspricht und auch als Einzelband gelesen werden kann, zeigt für mich, dass Nalini Singh nicht nur in der Lage ist eigene Welten zu schaffen, sondern auch etwas wunderschönes in unserer Welt zu erschaffen. Also, was soll ich nuch groß sagen, außer:



Dienstag, 3. September 2019

Gemeinsam Lesen 03.09.2019


Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Magie aus Gift und Silber" ist seit April auf dem Markt und ziert noch länger meinen Wunschzettel. Endlich habe ich es und bin auf Seite 50.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ruckartig richtete ich mich auf,verhedderte mich in der Decke und fiel mit einem lauten Knall aus dem Bett."

Was willst du aktuell unbedingt zu deinem Buch loswerden?
Lisa Rosenbecker hat mir auf der Drachennacht in Leipzig von diesem Buch erzählt. Dankbar hortete ich Lesezeichen, Postkarten und eine Leseprobe zu der Geschichte um Rya. Ich konnte es gar nicht abwarten und las die Leseprobe noch in dieser Nacht innerhalb von 15 Minuten, nur um seitdem dem Erscheinungstermin entgegen zu fiebern.

Liest du schon immer dieselben Genre und Autoren oder hat sich dein Leseverhalten im Lauf der Zeit geändert? Wenn ja, wie?
Das ist ziemlich einfach. Ich habe schon als Kind am liebsten Fantasy á la Harry Potter gelesen. Geringfügig später kam Romance dazu. Zunächst die Mischung aus beiden, ziemlich bald konnte ich aber auch auf vampirische oder anderweitig magische Protagonisten verzichten. Trotzdem bleibt Fantasy Romance die Droge meiner Wahl. 

Sonntag, 1. September 2019

Rezension: Alyson Noël - Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt

Titel: Soul Seeker 
      - Vom Schicksal 
        bestimmt
Autor: Alyson Noël
Verlag: Page & Turner
Erschienen am: 10.09.2012
                                                                                Preis: 16,99€
                                                                                Seiten: 441 Seiten

Klappentext:
Sie wurde vom Schicksal bestimmt, zwischen Leben und Tod zu wandeln. Aber wer wird sie beschützen, wenn die Dunkelheit nach ihr greift?

Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Von einem Tag auf den anderen hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit stillzustehen scheint. Und dann wird sie in ihren Träumen auch noch heimgesucht von einem unbekannten Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Daire glaubt, den Verstand zu verlieren. Erst als sie zum ersten Mal Kontakt zu ihrer Großmutter aufnimmt, scheint sich alles zu klären. Denn von ihr erfährt sie, dass sie ein Soul Seeker ist. Nur sie hat die Fähigkeit, zwischen den Welten der Lebenden und der Toten zu wandeln. Doch dann begegnet sie Dace, dem Jungen mit den schönen blauen Augen, in der Wirklichkeit, und von dem Augenblick an ringt ihre Großmutter mit dem Tod. Kann es sein, dass dieser charmante Junge nicht der ist, der er vorgibt zu sein, und eine direkte Gefahr von ihm ausgeht?

Cover:
Ich finde das Cover wunderschön. Es gibt den seelischen freien Fall wieder, in dem sich Daire befindet. Die schattenhaften Krähen sind dabei ihr ständiger Begleiter.

Erster Satz:

"Als Erstes kamen die Krähen."

Meine Meinung:
Leider ein Buch, von dem mich nur das Cover völlig überzeugt.

Daire Santos reist mit ihrer Mutter durch die Welt, immer deren Beruf hinterher. Bis sie sich auf den falschen Jungen einlässt und zum Ziel negativer Presse wird. Dass ihre Mutter meint sie hätte den Verstand verloren, als sie von Krähen und Leuchtenden, die ihr zuwinken spricht, lässt ihr keine andere Wahl. Zum ersten Mal in ihrem Leben nimmt sie Kontakt zu der Mutter ihres verstorbenen Vaters auf. Hals über Kopf zieht sie bei der mystisch wirkenden Frau ein und erfährt mehr über den ihr unbekannten Familienzweig, als sie möchte. Und über sich selbst und die Aufgabe, vor die das Schicksal sie stellt. 
Kann ihr ihre Großmutter erklären, was mit ihr vorgeht? Und ist der neue attraktive Junge in ihrem Leben ein Unheilsbote, oder die Antwort auf eine Suche, von der sie nicht mal wusste, dass sie sie führt?

Ich muss gestehen, dass mich die Story um Daire und ihre magische Gabe nicht fesseln konnte. Ich finde die Charaktere nicht tiefgründig genug, zu sehr scheinen sie entweder schwarz oder weiß. Eine komplizierte Anwandlung zwischen Daire und Dace sorgt zwar für einen romantischen Touch, genügt aber bei weitem nicht, um mich über 400 Seiten bei der Stange zu halten. Da gerade Spannung etwas ist, was jeder anders bewertet und der Schreibstil ausgewogen, wenn auch nicht hervorstechend ist, bekommt dieses Werk 2 von 5 Katzen von mir. Ich habe nicht vor mir Teil 2 anzutun. Vielleicht kann mich ja jemand von euch, der die Folgebänder gelesen hat,davon überzeugen, dass es noch einen Grund gibt, der Reihe noch eine Chance zu geben. Außer, dass sie im Regal zusammen bestimmt sehr schön aussehen...




Montag, 26. August 2019

Gemeinsam Lesen - 16.07.2019

Befreit vom Prüfungsstress, möchte ich gerne auch diese Aktion wieder verfolgen. 
Ein herzliches Dankeschön an Schlunzen-Bücher, dass ihr in der Zeit weiter die Stellung gehalten habt!


Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Throne of Glass - Der verwundete Krieger" und bin auf Seite 205.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Yrene keuchte." Da habt ihr ja viel Interpretationsraum XD

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Hmmmm... Ich trau es mich gar nicht zu sagen, aber bisher langweilt mich das Buch etwas. Okay, im letzten Kapitel kam dann doch etwas Spannung auf, aber... Die vorherigen Bände haben die Latte eben ganz schön hoch gelegt.

Liest du Reihe immer direkt am Stück oder stören dich Pausen dazwischen nicht?
Also bei ToG hatte ich zum Beispiel eine Pause eingelegt, weil mich der Klappentext nicht so angesprochen hat, nachdem "Die Sturmbezwingerin" mich am Ende laut NEIN! hat schreien lassen. 
Grundsätzlich gibt es für mich aber Pausen und Pausen. 
Ich habe Reihen, da muss ich Pausen einlegen, weil der Folgeband einfach noch nicht erschienen ist und sie aber einfach zu lang sind, um ALLE Bände vorher noch einmal durchzulesen (Bestes Beispiel: Black Dagger mit mittlerweile 32 Bänden). 
Andererseits gibt es Reihen, die ich pausiert habe, weil ein ansprechenderes Buch dazwischen kam. Da muss ich meistens nochmal die Vorgänger lesen, weil sie meist mindestens ein Jahr auf Eis gelegt wurden. 
Es kommt wohl vor allem darauf an, wie gut ich mich noch an die vorangegangene Geschichte erinnern kann. Kann ich mich erinnern, sind Pausen kein Problem. Das spricht dann meistens auch für die Bücher ;)

Wie sieht es bei euch aus? Non-Stop-Reihen-Marathon, oder hüpft ihre gerne mal von Welt zu Welt?

Top Ten Thursday 25.07.2019

Ihr möchtet gar nicht wissen, wie lange ich vor meinem Bücherregal gesessen habe, um diese Liste zu erstellen.Heute geht es um Bücher, deren Haupttitel mindestens fünf Wörter umfasst.


#1
"Das wilde Herz des Meeres" fiel mir als erstes in Auge. Hier geht es zur Rezension.

#2
Dann fiel mir auf, dass ich sogar schon mehrere Bände mit langem Titel rezensiert habe. So auch "Bin hexen - wünscht mir Glück"

#3
Laura Labas "Ein Käfig aus Rache und Blut" hat sogar sechs Wörter!

#4
Und weil auf Laura verlass ist, hat auch der Folgeband "Ein Thron aus Knochen und Schatten" ausreichend Wörter.

#5
Überraschung! Auch bei Liane Mars prägt sich ein Muster aus. Ihre Fortsetzung "Bin hexen - Geht in Deckung" reiht sich hier ebenfalls ein.

#6
Langsam wird es eng...
Wie wäre es noch mit "Ein Hauch von Schnee und Asche" aus der Highlander-Saga von Diana Gabaldon?

#7
Ich hätte auch noch "Sieht so für dich Liebe aus?" anzubieten.

#8
Ein weiterer Drache zieht mich aus meinem Tief. "Magie aus Gift und Silber" von Lisa Rosenbecker liegt seit neuestem auf meinem SuB.

#9
Dort leistet es Nora Roberts "Nächte, in denen Sturm aufzieht" Gesellschaft.

#10
Natascha Michelle Webers Unglück beschert mir schließlich doch noch eine vollständige Liste. Weil der Titel "Mondtränen" schon vergeben war, trägt ihr Buch nun den Namen "Die Höfe von Sonne und Mond -Mondtränen".

Mir scheint, dass man lange Buchtitel geballt bei bestimmten Verlagen und Autoren findet. Ist euch das auch aufgefallen?

Gemeinsam Lesen 30.07.2019

Heute fällt mir die vierte Frage besonders schwer!




Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich stehe gerade erst am Anfang eines neuen CR. Ich lese gerade „Lions - Freche Bisse“ von G. A. Aiken und bin gerade mal auf Seite 21.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Kapitel 2 beginnt mit dem Satz „Wie immer entwickelten sich Livys Pläne nicht so, wie sie gehofft hatte.“

Was möchtest du aktuell unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Ich habe den letzten Band der Lions-Reihe ungefähr vor 1,5 Jahren gelesen. Ich hoffe, dass ich mich schnell wieder in der Welt der Gestaltwandler zurechtfinden werde.

Wenn ihr einen Tag in einem Buch leben könntet, welches wäre das und was wollt ihr da erleben?

Unter den vielen, unglaublich tollen Buchwelten, die ich bisher schon entdecken durfte, hat immer noch ein Universum einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Hogwarts.
Von einem einzigen Tag mit DA-Treffen und einem Ausflug nach Hogsmead  könnte ich wahrscheinlich mein halbes Leben lang zehren. Ich bin immer noch der Meinung, dass Errol meinen Hogwarts-Brief transportiert hat und ihn vor lauter Altersschwäche aus Versehen unterwegs fallen lassen hat. 

Rezension: Sarah J. Maas - Throne of Glass - Die Erwählte

Titel: Throne of Glass 
              - Die Erwählte
Autor: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Erschienen am: 23.10.2015
Preis: 10,95€
Seiten: 479 Seiten



Klappentext:
Zwei Männer lieben sie. 
Das gesamte Land fürchtet sie.
Nur sie kann das Königreich retten.

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann erhält sie eine letzte Chance. Kronprinz Dorian hat sie dazu auserkoren, in einem tödlichen Wettkampf für ihn zu kämpfen. Gewinnt sie, erhält sie ihre Freiheit zurück. Verliert sie, bezahlt sie mit ihrem Leben...

Cover:
Wir gewinnen einen ziemlich guten Eindruck von Celaena, auch wenn sie die beiden so ansehnlichen Klingen nur in einer einzigen winzigen Nebenszene führt. Ich finde es genial, dass auf der Rückseite auch ihr Rücken zu sehen ist. Dort ist sie in einem anderem Gewandt gekleidet. Das spiegelt das gefährliche Spiel zwischen Willen und Fassade perfekt wieder.

Erster Satz:
"Nach einem Jahr Sklavenarbeit in den Salzminen von Endovier hatte Celaena Sardothien sich daran gewöhnt, dass sie überallhin mit Waffengewalt und in Ketten gebracht wurde."

Meine Meinung: 
Sarah J. Maas überzeugt mal wieder auf ganzer Linie.

Celaena Sardothien ist eine willensstarke Frau, die weiß, wie man sich zu Wehr setzt. Aber  wie soll man reagieren, wenn der Feind einem die Freiheit bietet? Selbst zu so miesen Konditionen. Gewinne gegen andere Champions und werde der persönliche Assassine des kaltherzigen Königs, dann wirst du frei sein. Dieses Angebot klingt für Celaena zu einfach um wahr zu sein. Und tatsächlich stellen sich ihr nicht nur die Champions anderer Adelleute in den Weg. Etwas merkwürdiges geht im Schloss vor. Leute sterben, merkwürdige Zeichen überall und Celaena selbst sieht auf einmal den Geist einer längst Verstorbenen. Wird sie den Kampf gegen ihre Kontrahenten, die menschlichen, wie die bösartigen unbekannten, gewinnen können? Und ist dies tatsächlich ihr Weg zur Freiheit?

Auch ohne die Vorgeschichte zu Celaena gelesen zu haben, hat Sarah J. Maas es geschafft, mich ab den ersten Seiten in die Geschichte zu ziehen. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Eine starke Protagonistin, die genau meinen Sinn für Humor trifft, stößt hier auf eine Geschichte, die viel umfassender ist, als sie es sich, und wahrscheinlich auch ich es mir vorstellen kann. 
Trotz dunklen Begebenheiten wird die Handlung immer mal wieder von humorvollen Szenen und den liebevollen Anbändeleien Celaenas zu ihren beiden Verehrern aufgehellt. 

Ich glaube ich bin hier mal wieder auf eine Reihe gestoßen, die es schaffen wird, langfristige Spuren auf meinem Leserherz zu hinterlassen.
Das beweist wohl, das so mancher Buch-Hype einfach nur eines ist: verdient.


Sonntag, 18. August 2019

Rezension: Thea Harrison - Rising Darkness - Schattenrätsel

Titel: Rising Darkness 
           - Schattenrätsel
Autor: Thea Harrison
Verlag: LYX Egmont
Preis: 9,99€
Erschienen am: 05.06.2014
Seiten: 347



Klappentext:
Zwei Seelen wieder vereint!

Ihr ganzes Leben leidet die Ärztin Mary schon unter merkwürdigen Träumen, aber in letzter Zeit haben diese an Intensität zugenommen und zehren zunehmend an ihren Kräften. Als Unbekannte sie angreifen, kommt ihr der Krieger Michael zu Hilfe. Er offenbart ihr, dass sie einst seine Seelengefährtin war und zu einer Gruppe von Unsterblichen gehört, die im Laufe der Jahrhunderte ständig wiedergeboren werden - um den Feind zu vernichten, der es nun auf Marys Leben abgesehen hat. 

Cover:
Das Cover zeigt eine Frau mit langem dunklen Haar über einer modernen Stadt mit vielen Wolkenkratzern. Damit hat es für meinen Geschmack leider reichlich wenig mit der Story zu tun. 

Erster Satz:
Das Entsetzen war scharlachrot.

Meine Meinung:
Für ein "stolzes Guthaben in Minuten", ein " atemberaubendes Vermögen in Sekunden" an Lesevergnügen.

Mary ist Ärztin in der  Notaufnahme. Kein Wunder also, dass die Farbe Rot einen besonderen Stellenwert in ihrem Leben hat. Aber ihre Arbeit ist ein Teil von ihr, den sie nicht hinter sich lassen kann. Andere Menschen zu heilen scheint ihr ganzes Wesen zu bestimmen. Ihre eigene Gesundheit hat in letzter Zeit aber sehr gelitten. Ihr Exmann versucht sie, auch gegen ihren Willen, zu unterstützen. In Frieden haben sie ihre Ehe beendet und sind nun Freunde. Geliebt hat Mary ihn wohl nie, so richtig. Selber bezeichnet sie sich als asexuell. Doch sie hat wohl einfach noch nicht den Mann gefunden, der in ihr die Leidenschaft entbrennen lässt.

Michael ist dieser Mann. Und er war es schon immer. Die unsterbliche Rasse wurde in Paaren geschaffen, die perfekt zueinander passen. Wie zwei Teile eines Puzzles ergänzen sich die beiden Hälften und sind gleichzeitig die  größten Gegensätze. Seitdem sie auf der Erde angekommen sind, sind schon dreitausend Jahre vergangen und doch hat sich ihre Zeil nicht verändert: Sie wollen den Täuscher, einen Abtrünnigen ihrer eigenen Rasse, vernichten. Die unsterblichen Seelen der Paare wurden durch die Jahrhunderte immer wiedergeboren und haben nacheinander gesucht, um ihre volle Kraft entfalten zu können. Als Teil des letzten Paars auf der Erde, sucht auch Michael nach seiner anderen Hälfte. Einer guten Lehrmeisterin sei Dank, kann er sich an viele Begebenheiten seiner vergangenen Leben erinnern und weiß um seine unsterbliche Seele. Unsterblich ist hierbei jedoch relativ. Körperliche Verletzungen können durchaus zum Tod und der anschließenden Wiedergeburt führen. Geistige Wunden können aber das Ende der Existenz einer unsterblichen Seele bedeuten. Bevor sein Gegenstück einer solchen Wunde erliegt, muss Michael alles in Bewegung setzen, das Ying zu seinem Yang zu finden. Als es ihm gelingt, ist ihm und Mary jedoch nicht viel Zeit zum Ausruhen vergönnt. Denn der Täuscher brennt darauf, den Krieger zu besiegen und sich die Heilerin zu eigen zu machen. 

Ich liebe Geschichten, die durch die Zeitalter reichen. Michael und Mary sind zwei so starke Charaktere, die ohne einander aber so schwach wären, dass sie aufhören müssten zu existieren. Sie bilden ein Paar, das den Spruch "Gegensätze ziehen sich an" in der wunderbarsten Art überhaupt verdeutlicht. Thea Harrisons Schreibstil hat mich in diese unendliche Liebe hineingezogen und nicht mehr losgelassen. Ich bin schon ganz neugierig, wie sich die sanfte, aber willensstarke Mary im Kampf gegen den Täuscher schlagen wird. Denn dieser Kampf ist in meinen Augen unausweichlich, bei einem Gegner, der so von Rachegedanken besessen ist. 

Ich kann nichts Anderes sagen als: Thea, schenk mir noch mehr wunderbare Lesestunden, ein ganzes Guthaben an Minuten, ein Vermögen in Sekunden. 





Sonntag, 11. August 2019

Rezension: Laura Kneidl - Die Krone der Dunkelheit

Titel: Die Krone der Dunkelheit
Autor: Laura Kneidl
Verlag: PIPER
Erscheinungdatum: 02.10.2018
Seiten: 630 Seiten
Preis: 15€




Klappentext:
Tauche ein in eine faszinierende Welt, die in Dunkelheit zu versinken droht!

Magie ist in Thobria verboten - doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Vor Jahren wurde ihr Bruder entführt, seitdem versucht sie verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf die gefährliche Reise dorthin.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran, bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Nicht zuletzt, weil sie Rache nehmen möchte an jenen blutrünstigen Kreaturen von jenseits der Mauer, die einst ihr ganzes Dorf ausgelöscht haben. Doch ihr Ungehorsam bringt Ceylan immer wieder in Schwierigkeiten...

Cover:
Das Cover verspricht einen Wettlauf gegen die Zeit, in dem eine Regentschaft droht unterzugehen.

Erster Satz:
"Vor achtzehn Jahren
Die Luft in Daaria, der Heimatstadt der Seelie, schmeckt nach Asche, und der Wind trug den Geruch von Rauch mit sich."

Meine Meinung:
Eine Story, die beweist, das so manches Schicksal einfach unvermeidbar ist.

Freya Draedon ist wider Willen die Thronerbin von Thobria.
Dabei passt diese Stellung ihrer Meinung nach gar nicht zu ihr. Zum einen weil sie ständig gegen das Magieverbot verstößt, zum anderen, weil sie die gottähnliche Verehrung des Volkes für das Königshaus nicht nachvollziehen kann. Nicht zu vergessen, dass eigentlich ihr Bruder dazu erzogen wurde, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Seit Talon aber im Kindesalter von Fremden entführt wurde, halten sowohl das Volk, als auch der König und die Königin den Kronprinzen für Tod. Nur Freya Draedon glaubt nicht daran. Sie weiß, dass ihr geliebter Bruder noch leben muss. Als es endlich Hinweise zu seinem Aufenthaltsort gibt, begibt sie sich auf einen gefährlichen Pfad. Um ihre Erfolgschancen zu erhöhen befreit sie ihren ungewöhnlichen Weggefährten kurzerhand aus dem Gefängnis.

Larkin Welborn wollte sein ganzes Leben nur eins:
Seinem Land dienen. Als Field Marshal der Mauer gibt er lange sein Bestes, um seine Heimat Thobria vor den Schaden zu bewahren. Eines Tages wird ihm jedoch ein folgenschweres Ereignis zum Verhängnis und zur Strafe für sein vermeintliches Versagen wird er lebenslang inhaftiert. Seines nun nutzlosen Lebens überdrüssig, würde er es nur zu gern beenden. Doch das ist als beinahe unsterblicher Wächter mit begrenzten Mitteln nahezu unmöglich. In den dunklen Tiefen des Gefängnisses hat er sich schon beinahe selber vergessen, als plötzlich ein Lichtstrahl sein tristes Dasein erhellt. Im Schutz der Prinzessin erkennt Larkin einen neuen Sinn seines Lebens. Gleichzeitig muss er sich immer wieder dazu ermahnen, seine eigenen Grenzen nicht zu überschreiten. In Freya mehr zu sehen als seine göttliche Erlöserin, steht ihm nicht zu. Gefühle für sie zu entwickeln erst recht nicht.

Ceylan Alarion hat gar nichts für Seelie und Unseelie übrig.
Früh hat sie ihre gesamte Familie an die Elva verloren und sich seitdem geschworen, andere vor diesem Schicksal zu bewahren. Als Frau ist sie an der Mauer aber nicht unbedingt willkommen und wird unter den Wächtern zunächst nur als unnötige Ablenkung angesehen. Davon lässt sich die sture Frau aber nicht unterkriegen und setzt mehr als einmal alles auf eine Karte. Mit Erfolg. Zumindest bis sie erkennen muss, dass die von ihr so verhassten Fae eine essentielle Rolle im Schutz Thobrias durch die Wächter spielen. Als sie die Wächter zur Krönung des neuen Unseelie-Königs begleitet, muss sie sich entscheiden, ob sie weiter ihrem Hass, oder dem Pfad der Gerechtigkeit folgen möchte.

Kheeran, der  Kronprinz der Unseelie ist nicht gerade beliebt.
Der größte Teil seines Volkes möchte ihn nicht auf dem Thron seines vor kurzem verstorbenen Vaters sehen. Und auch er weiß nicht, ob er wirklich dorthin gehört. Viel zu sehr faszinieren ihn die Sitten  und Umstände der Sterblichen. Auch anderen scheint er ein Dorn im Auge zu sein, halten sie ihn doch für den Botschafter des Beginns des Untergangs der bekannten Welt. Als er seine Entscheidung bezüglich seiner Thronbesteigung endlich fällt, scheinen diese Leute Recht zu behalten, denn prompt versinkt die ganze Stadt im Chaos.

Ich könnte noch viele weitere Charaktere aus diesem Werk beschreiben und würde wahrscheinlich trotzdem nicht die ganze Tiefe deren Bedeutung erfassen können. Laura Kneidl schafft es jeden Charakter mit Stärken und Schwächen auszustatten, die sich stets die Waage halten. Gleichzeitig schafft sie es, mehrere Handlungsstränge so zu gestalten, dass man trotzdem noch den Überblick behalten kann. Schließlich verwebt sie sie so geschickt, dass es ganz natürlich und nicht gewollt wirkt. Die Geschichte jedes einzelnen Charakters ist dabei spannend, einzigartig und nur wenig vorhersehbar. Die Summe daraus ist einfach wunderbar zu lesen und eine Freude für jeden Fan des High-Fantasy. 

Eine fantasievolle Welt, gefüllt mit Höhen und Tiefen der Wirklichkeit! Ich bin schon gespannt auf Teil 2!



Dienstag, 6. August 2019

Gemeinsam Lesen 06.08.2019

Wieder einmal lockt man meinen inneren Büchernerd ans Tageslicht....



Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Nalini Singhs „Engelsmacht“ aus der Reihe der Gilde der Jäger. Ich bin auch „schon“ auf Seite 336 von 573.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Xi sammelte seine Truppen in der Nähe von Rohans Palast, den er stürmen wollte, bevor Favashi die Anwesenheit seiner Leute überhaupt bemerkte, als einer seiner Hauptleuten aufgeregt angelaufen kam.“

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Auf Naasirs Geschichte habe ich mich besonders gefreut und jedes Mal, wenn aus seiner Perspektive geschrieben wird, wird diese Vorfreude belohnt. Wie kann ein Mann gleichzeitig so stark und doch so kindlich sein?

Beschreibe die für dich perfekte Buchumgebung! Isst du dabei etwas, oder hast du ein Getränk neben dir stehen?

Also, Regel Nummer eins: Beim Lesen wird nicht gegessen! Viel zu groß ist mir die Gefahr, dass ich mein Buch dreckig mache. Ja, das ist ziemlich kleinlich, aber ich bin nunmal ein echtes Kleckerkind und mag meine Buchseiten sauber. 
Ansonsten kann ich grundsätzlich überall und immer lesen. Auch Nebengeräusche stören mich nicht wirklich. Am liebsten sitze ich aber draußen, an einem warmen Tag unter dem Sonnenschirm, die Füße in kühles Wasser gestreckt. Dazu selbstgemachten  Eistee und mein Leben könnte nicht perfekter sein.

Sonntag, 4. August 2019

Rezension: Nalini Singh - Gilde der Jäger - Engelskuss

Titel: Gilder der Jäger 
           - Engelskuss
Autor: Nalini Singh
Verlag: LYX Egmont
Preis: 9,95€
Erschienen am: 08.02.2010
Seiten: 417 Seiten



Klappentext:
In einer Welt voller Schönheit und Blutgier, in der Engel über Vampire und Sterbliche herrschen, soll die Jägerin Elena einen abtrünnigen Erzengel aufspüren. Schon bald kann sich Elena dem Reiz, den ihr Auftraggeber Raphael auf sie ausübt, nicht mehr entziehen. Und während sie bei ihren Ermittlungen auf eine Mordserie von unfassbarem Ausmaß stößt, führen Raphaels Berührungen Elena an den Rand des Abgrunds. Denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis....

Cover:
Die Frau mit den nahezu weißen Haar und dem stechenden Blick lässt, trotz der falschen Augenfarbe, nicht an ihrer Identität zweifeln. Elena wirft einen Blick auf die Leser, die in ihrer Stadt, New York, in ein neues Leseabenteuer eintauchen werden.

Erster Satz:
"Wenn Elena den Leuten erzählte, sie sei Vampirjägerin, schnappten die meisten zunächst nach Luft, um dann unweigerlich zu fragen: »Ihre Arbeit besteht also darin, spitze Pfähle durch die Herzen dieser abscheulichen Blutsauger zu bohren?«"

Meine Meinung: 
Auch nach dem dritten Mal Lesen ein absoluter Genuss.

Elena Deveraux, hochgewachsen, nahezu weiße Haare und silberne Augen. Ziemlich auffällig, gehört Elena doch zu den Besten der Besten in ihrem Job. Sie jagt vertragsbrüchige Vampire und bringt sie zu ihren Meistern zurück. Die Meister sind ausnahmslos Engel. In der modernen Gesellschaft gibt es nämlich eine seit Jahrhunderten bestehende Rang- und Hackordnung. Sterbliche waren nette Spielzeuge, Nahrungsquelle oder zu unbedeutend, um von den Höhergestellten überhaupt wirklich wahrgenommen zu werden. Wollten sie daran etwas ändern, mussten sie zu einem Engel gehen, um sich darum zu bewerben zu einem Vampir gewandelt zu werden. Im Austausch gegen die Unsterblichkeit mussten sie ihrem Erschaffer jedoch ein Jahrhundert als Sklave dienen. Einen Preis, den aus Elenas Sicht, nur Idioten bereit waren zu zahlen. Was die vielen Dummköpfe erklärte, die sie tagtäglich zu jagen hatte. Doch Elena liebt ihren Beruf. Das ist auch besser so, denn sie gehört zu den geborenen Jägern, Menschen mit besonderen Gaben, perfekt dazu ausgerichtet Vampire aufzuspüren und sich gegen sie zur Wehr zu setzen. Dennoch wird Elena in diesem Buch zu einer weit gefährlicheren Jagd verpflichtet. Einer der zehn Herrscher der Welt hat sie persönlich ausgewählt, im Geheimen jagt auf einen irren Erzengel zu machen. 

Raphael, Erzengel von New York und Herrscher über Nordamerika, weiß wie man sich Respekt verschafft. Grausame,  öffentlich vollzogene Strafen haben viele, die mit dem Gedanken, sich gegen ihn zu stellen gespielt haben, in ihre Schranken gewiesen. Viele würden ihm aber auch ohne diese Abschreckung folgen, gefangen von seiner Schönheit. Schwarze Haare, meerblaue Augen in Kombination mit seinen weißen, golden umsäumten Flügeln lassen sicherlich einige Frauenherzen höherschlagen. Ganz verwunderlich ist es also nicht, dass er mit der Ablehnung der für ihn so interessanten Gildenjägerin nicht so recht umzugehen weiß. Man wirft ihm sogar vor, durch Elena sterblich und somit schwach zu werden. Doch ist das gut oder schlecht? Alter bringt Erzengel immer weiter an die Grenzen zur grausamen Blutrünstigkeit und Gewissenlosigkeit. Und genau das ist es, was den zum Blutengel gewordenen Uram doch ausmacht. Und dieser ist immerhin vom Kader der Zehn (nun ja... jetzt wohl eher Neun) zum Tode verurteilt wurden. So beginnt also Elenas Jagd in Raphaels Auftrag.

Spannend, lustig, emotional und absolut fesselnd beschreibt Nalini Singh eine Jagd nach einem mächtigen Massenmörder, nach der Menschlichkeit in der Unsterblichkeit und der Liebe in einem vermeintlich kalten Wesen. 
Ich habe die Reihe der Gildenjägerin schon mehrfach gelesen und musste nun auch unbedingt zum Taschebuch- statt Ebook- Format nachrüsten. Einfach weil ich eine Autorin unterstützen möchte, die mir so viele schöne Lesestunden beschert hat und es immer wieder schafft, komplett neue, einzigartig fantastische Welten zu schaffen. Mit ihrer scheinbar unendlichen Fantasie holt sie die Engel von ihrem göttlich erhabenen Podest herunter, um sie in Kritik zu bringen und gleichzeitig auf die Throne dieser Welt zu setzen. Ich liebe die unglaublich starke Protagonistin und ich kann allen, denen dieses Buch gefallen hat nur sagen: Bleibt dran, es geht in Engelszorn genauso, wenn nicht besser, weiter!



Donnerstag, 1. August 2019

Top Ten Thursday 01.08.2019

Heute fragt der liebe Weltenwanderer nach unserer „Risiko“-Wunschliste, also nach 10 Büchern unserer Wunschliste, von deren Autoren wir noch kein Buch gelesen haben.


#1

Alana Falk hat mich auf ihrer Instagram-Seite wirklich neugierig auf ihre Werke gemacht. Deshalb steht „Seelenmagie -Unendlich“ auf meiner Wunschliste.

#2

Auch wenn ich jetzt Gefahr laufe gesteinigt zu werden: Auch von Colleen Hoover habe ich noch kein Buch gelesen, sodass sich deshalb „Hope Forever“ hier einreihen darf.

#3

Okay, es ist offiziell, diese Liste wird den meisten Lesern einen Grund zum Protest geben. Denn auch „Caraval“ von Stephanie Garber steht auf meiner „Risiko“-Wunschliste.

#4

Ebenso wie „The Cruel Prince“ von Holly Black.

#5 

Oder eben „Nevernight“ von Jay Kristoff.

#6

Weniger dramatisch ist wahrscheinlich, dass ich auch „King of New York“ von Louise Bay mit auf diese Wunschliste setze.


Und hier muss ich auch schon aufhören.Ich bin nunmal eine Reihen-Liebhaberin. Und Autoren, die ich einmal gelesen und für gut befunden habe, tauchen immer wieder auf meiner Wunschliste auf. Sollte doch mal ein anderer Schreiberling mein Interesse wecken, wird er meistens auch sogleich gekauft und gelesen, sodass er oder sie gar nicht lange auf meiner Wunschliste verweilt....

Habt ihr noch Autoren, von denen ich unbedingt mal ein Buch lesen sollte?
Ich bin für neue Vorschläge immer offen.

Sonntag, 28. Juli 2019

Rezension: Kerrigan Byrne - Victorian Rebels - Das Versprechen einer Nacht

Titel: Das Versprechen 
            einer Nacht
Autor: Kerrigan Byrne
Verlag: LYX
Erschienen am: 31.05.19
Seiten: 399 Seiten
Preis: (12,90€)
  Rezensionsexemplar


Klappentext:
Die Krankenschwester Imogen Pritchard verbrachte einst eine leidenschaftliche Nacht mit Cole Talmage. Jahre später trifft sie ihn als junge Witwe wieder und steht vor der Entscheidung, ob sie sich dem von Schmerz und Verlust gezeichneten Cole offenbaren soll. Denn obwohl die Anziehungskraft zwischen ihnen ungebrochen ist, erkennt Cole sie nicht wieder und macht ihr in seiner Verbitterung das Leben schwer. Doch Imogen begreift, dass er mit inneren Dämonen kämpft, die ihn zu zerstören drohen, und setzt alles daran, ihm zu beweisen, dass die Liebe die Dunkelheit seiner Seele besiegen kann.

Cover:
Der Farbverlauf der Cover ist wirklich schön, aber in violett finde ich es bisher am besten.

Erster Satz:
"Imogen Pritchard erschauderte, die feinen Härchen ihres Körpers stellten sich warnend auf."

Meine Meinung:
Wenn eine Frau für ihren Beruf geboren zu sein scheint, aber die Welt es nicht so gut mit ihr meint, ist manchmal einfach alles erlaubt.

Imogen Pritchard gehört mit ihrem sonnengebräunten Teint und den Sommersproßen nicht unbedingt zu den Schönheiten ihrer Zeit. Dafür zeichnet sie sich aber mit ihrem großen Herzen und ihrem schier unendlichen Mitgefühl aus. Nicht nur ihr Dienst im Krankenhaus, entspricht ganz und gar ihrem Wesen, sondern auch, dass sie zum Wohle ihrer Familie in einem Bordell als Bedienung tätig ist. Beide Anstellungen tragen einen Anteil an ihrer Zukunft und all das beginnt mit einer schicksalhaften Begegnung.

Cole Talmage wurde nicht zum Dasein als Duke of Trenwyth geboren. Sein Leben sollte bestimmt sein für den Kampf für sein Vaterland. Als er aber in eben jenem Kampf ein furchtbares Trauma erlebt, ist es einzig die Erinnerung an eine einzige Nacht mit der Frau, die ihn wahrlich zu verstehen wusste, die ihn am Leben hält. Zurück in der Heimat findet er jedoch keine Spur von der Frau, die nur noch verschwommen durch seine Erinnerungen spukt. Dafür erwischt er sich immer öfter dabei, wie er in Gedanken bei der unverschämten Golddigger-Witwe von nebenan ist. 

Dank der Lesejury konnte ich an einer wunderbaren Leserunde zu diesem Band der Victorian Rebels Reihe teilnehmen. Als Kinderkrankenschwester war ich besonders gespannt darauf, wie die Protagonistin mit dem harten Los als Krankenschwester zur damaligen Zeit zurechtkommt. Ich muss wirklich sagen, dass ich davon beeindruckt war, wie gut Kerrigan Byrne es schafft den Charakter und die Seele einer wahren Krankenschwester auf Papier zu bannen. Mitfühlend möchte sie die Gnade, die ihr zuteil geworden ist, mit anderen Unglücklichen teilen. Dass sie sich dabei selber in Gefahr bringt, scheint sie als unwichtig zu degradieren. Cole sieht die Bedrohung für Imogens Leben und auch, wenn er vorgibt die Witwe eines alten Bekannten nicht ausstehen zu können, handelt er entsprechend. Bis er einsehen muss, dass Imogen ebenso willensstark wie empathisch ist. Spätestens da kann er nicht mehr bestreiten, dass ihm die Witwe ans Herz gewachsen ist. Das Ende ist überraschend, wirkt nicht abgehackt und hat doch keine ewig anhaltenden Konsequenzen.
Kerrigan Byrne nimmt uns also wieder mit in eine herrlich dramatische Liebesgeschichte, voller Höhen und Tiefen. Während des Lesens freue ich mich immer wieder, von den Protagonisten der Vorgängerbücher zu hören. Geschickt webt die Autorin alte Bekannte in die Handlung ein, ohne dass es erzwungen wirkt. Trotzdem kann man jeden Band für sich lesen, weil jede Handlung abgeschlossen ist. So auch Das Versprechen einer Nacht

Ich kann die gesamte Reihe einfach jedem empfehlen! Herrlich unperfekte Charaktere handeln zwar nicht immer richtig, aber stets nachvollziehbar. 
Hier finden zwei Menschen, mit denen es die Welt nicht gut meinte, zusammen, um es zusammen mit der Welt gut zu meinen.